Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
United we stand - divided we fall
| Neue Posts | Posts von heute | 27.10.2020, 11:10 PM | Abmelden


Nordeuropa Plot
#1
Norwegen

Ausgangslage
Es könnte der Anfang eines Filmes sein: Das bunte Schild, mit dem Aufruf für eine bessere Zukunft zu sorgen, liegt auf dem regennassen Boden. Verdreckt und mit etwas beschmiert, dass Farbe sein könnte oder aber Blut. - So oder wenigstens ähnlich hat es wohl auf einigen Straßen Europas ausgesehen. Insbesondere im Norden, dem Baltikum,aber auch ganz speziell Finnland – Das ‚mal wieder‘ hatten sich der Rest der Welt so lang gedacht, bis auch andernorts kleinere Unruhen und Revolten aufkamen. Menschen gingen auf die Straße – nicht unbedingt mehr als sonst, doch an so vielen Orten gleichzeitig, dass die Lage plötzlich anders wirkte. Während es vorher genügte, dass die Polizei Platzverweise aussprach oder Einzelpersonen in Gewahrsam nahm, konnten die Medien jetzt auch – vereinzelt – über regelrechte Straßenkämpfe berichten.
In einer Zeit der Unsicherheit hat es zu lang gedauert, bis sich die Staatsoberhäupter für Taten entschieden haben. So lang, dass sich eigentlich friedliche Demonstranten in einen Topf gesteckt fühlten mit den wirklichen Verbrechen. Demonstrationen für oder gegen die RABE-Standorte wurden damit in den Medien schnell zu ‚Demonstrationen von Raben‘. Kleinere Unruhen in Südosteuropa, die es schon immer gab, wurden aus dem Kontext gerissen und einer organisierten Anschlagswelle in ganz Europa zugeordnet. Was ein Rabe ist? Wie die Raben sich organisieren? - Das weiß der größte Teil Europas immer noch nicht so richtig, trotz der Konferenz in Sachsen.
Wie man dann mit dieser Bedrohung umgehen soll? Das wissen die Staaten noch weniger, insbesondere dann, wenn es um eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit geht.

Zwei Länder, die sich damit schon beschäftigen mussten, sind Schweden und Norwegen. Geprägt durch einen Anschlag, der beide Länder erschütterte, waren sie schon längst in Gesprächen, wie das weitere Vorgehen auszusehen hatte. Entsprechend leicht fiel es, diesen Lösungsversuch auf die internationale Bühne zu bringen.
Mit dem RABE-Standort Norwegen war der Konferenzort schnell gefunden. Gezielt wurden alle Staaten eingeladen, welche diplomatische Verhältnisse in das gebeutelte Nordeuropa besitzen oder sich als besondere Gegner der Raben bewiesen haben. Dabei wurde auch die neutrale Partei der CUN mit in die Riege der Veranstalter genommen, um auch Länder zur Teilnahme zu bewegen, welche weder mit Schweden noch Norwegen ansonsten zusammengearbeitet hätten.
Doch nicht nur damit sollten Wogen geglättet werden. Ebenso wurde sich dafür entschieden, anders als noch wenige Wochen zuvor, die Konferenztermine online anzubieten. Nicht nur, damit Oslo nicht zu einem größeren Angriffsziel werden würde. Sondern auch, um die anderen Staatsoberhäupter in Sicherheit zu wiegen. Niemand würde ihnen, bewusst oder durch Nichtwissen schaden können, wenn sie gar nicht in einem fremden Land waren.

Information für Spieler
Vorabinfo: Dieser Absatz ist Teil jedes Konferenzplots.
Alle Länder mit Drang gegen Raben vorzugehen oder mit Diplomatie nach Nordeuropa sind potentielle Teilnehmer der Konferenzen. Eine Anmeldung ist daher nicht explizit notwendig.
Bedenkt bitte, dass fehlende politische Szenen auch dazu führen, dass sich euer Land isoliert und nicht mitentscheidet - da wir Entwicklungen nicht abseits des Ingames zulassen.
Konferenztermine lassen sich auch verschieben, solltet ihr mit einem konkreten Datum Schwierigkeiten haben.


Erste Konferenzthemen (in Reihenfolge zu bespielen)
  • Welche Mittel sind erlaubt, um gegen Raben vorzugehen? Welche Partner kann man sich dafür suchen? [04.März 2014]
    Eine Grundsatzdiskussion darüber, inwieweit Menschenrechte bei der Behandlung von Raben eine Rolle spielen sollen und dürfen. Welche Kompromisse – moralisch, finanziell etc. - sind gesellschaftlich vertretbar, um den Raben entgegen zu wirken?
    Der wichtigere Terminaspekt ist jener, welche Partner man sich zur Rabenbekämpfung suchen darf. Sind Gespräche mit den USA in dieser Hinsicht vertretbar, da sich deren Vertreter als gute Wissensquelle bezüglich Raben beweisen dürften?

  • Wie wird gegen Raben vorgegangen?
    Während der Konferenz in Sachsen kam es zu der Entscheidung, dass Raben in ihre Herkunfsländer ausgeliefert werden sollen. Diese Entscheidung traf nicht bei allen Ländern auf Gegenliebe und lässt auch offen, wie genau ein Rabe behandelt werden soll. Welche Mittel sind erlaubt, um sie dingfest zu machen? Welche harten Kriterien legt man an, um die Definition eines Rabens umsetzen?

united we stand - divided we fall
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste