index profil user listen avas unterkunft länder Wer ist Wo suche

Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Die sieben Todsünd... erben
#1
Die 7 Todsünden Erben Die Bastardkinder von New York
Prologue // Das Wort Bastard ist eindeutig negativ vorbelastet - dabei können die Kinder haargenau gar nichts für die uneheliche Liaison der Eltern! So sehen es auch diese sieben Damen und Herren, die allesamt uneheliche Kinder des New Yorker Monarchen sind und damit nach dessen Ableben - theoretisch - Anspruch auf den Thron erheben können. Dass der Herr Papa nun ausgerechnet eine mal so überhaupt nicht verwandte Bürgerliche adoptiert hat, die den Thron nun erben soll, gehört nur zu den jüngsten Katastrophen der Halbgeschwister. Man kann sich immerhin noch das Leben gegenseitig schwer machen?

Allen Geschwistern gemein ist, dass Papa nie viel Zeit hatte. Es galt ein Königreich zu regieren und die spärliche Freizeit musste dann noch durch 8 geteilt werden - 7 Kinder, eine Ehefrau. Da darf man sich nicht wundern, dass der Nachwuchs sich im Stich gelassen fühlt und auf seine Art reagiert.

Matthew White // 38 Jahre // Chris Evans?

Allem voran war es wohl körperliche Anziehung, das deine Eltern für kurze Zeit zusammenbrachte - denn ihre politischen Ansichten werden es wohl kaum gewesen sein. Du hast einen großen Teil deiner Kindheit in Louisiana verbracht, der Heimat deiner Mutter und hast die Werte des Landes verinnerlicht. Dazu zählt, dass du Schwarze noch immer allen voran als frei zur Verfügung stehende Arbeitskräfte ansiehst und auch anderen "Rassen" kaum etwas abgewinnen kannst. Man schimpft dich hier in New York Rassist und du verstehst all den Wirbel darum nicht. Dort wo du herkommst ist es schlichtweg normal. Und du hättest auch nichts dagegen gehabt in deiner gefühlten Heimat zu bleiben - wäre da nicht deines Vaters Ruf gewesen, der sanfte Schubbser deiner Mutter. König von New York solltest du werden, sagte sie, sagten sie alle. Und nun sitzt ausgerechnet eine Schwarze auf dem Posten des Thronanwärters.

Zeit zu verschwinden? Nein. Jetzt erst recht, nicht wahr? Man kann es schon als äußerst hochmütig sehen, dass du dich dieser anderen so sehr überlegen siehst, nur weil sie eine andere Hautfarbe hat.
Wer darüber hinwegsieht merkt schnell, dass du eigentlich sehr charmant sein kannst, höflich bist, ein Gentleman der alten Schule. Bei Personen, die du als gleichwertig ansiehst. Denn seien wir mal ehrlich - zu Farbigen Angestellten kannst du ein ziemliches Arschloch sein.

Aber ist das wirklich ein Grund dir die Krone zu verwehren? Immerhin bist du im Süden Nordamerikas gut vernetzt, könntest wertvollen Diplomatiebeitrag für dein Land leisten und mächtige Verbündete an Land ziehen. Findet auch Ma, die dich nur zur Sicherheit angewiesen hat nicht für einen "Neger" den Platz zu räumen.

Roger McFadden // 35 Jahre // Sebastian Stan?

Deine Urgroßeltern suchten ihr großes Glück im Land auf der anderen Seite des Ozeans - und zumindest dein Name weist dich noch als Angehöriger eines bestimmten Kulturraums aus. Der große Traum vom Reichtum hat sich für deine Familie übrigens nicht erfüllt, erst die Liaison deiner Mutter mit ihrem Arbeitgeber brachte ein stattliches Unterhaltsgeld ins Haus. Gelernt hast du von deinem Dad vor allem, dass Mann sich so austoben können sollte wie er will und darum schläfst du noch immer regelmäßig mit anderen Frauen, obwohl du seit rund einem Jahr mit einer hübschen Komtess verlobt bist.

Deine Mum wiederum legte viel Wert darauf dir eine gute Bildung zukommen zu lassen, damit du eines Tages ordentlich auf eigenen Beinen stehen kannst. Mehr wirst als nur Reinigungskraft. Sie hat sich zwar immer wieder ein wenig treten müssen - manchmal vielleicht auch ein bisschen mehr - aber heute kannst du selbstbewusst von dir behaupten die Wirtschaft der Hauptstadt voll im Blick zu haben.
Für deinen alten Herrn kümmerst du dich jedenfalls um die Erfassung von Import- und Exportwaren, die den Hafen passieren und verdienst dabei nicht schlecht. Das wird vielleicht mal wichtig, wenn eine deiner ONS trotz aller Vorsicht schwanger wird! Ein schlechtes Gewissen hast du nicht, es gibt weitaus Schlimmeres als das uneheliche Kind eines Königssohns zu sein, selbst wenn dieser ein Bastard ist.

Ambitionen auf den Thron zu kommen hast du nicht - aber von deiner Unterstützung kann Gelingen und Scheitern eines anderen abhängen, nicht? Denn auch wenn du nie fix im Königspalast gelebt hast, so standen seine Türen dir doch immer offen und du kennst dich mit Vivienne den dortigen Stolperfallen aus.

Vivienne Anderson // 35 Jahre // Felicity Jones?

Deine Halbgeschwister hatten zumindest liebende Mütter, die sich um das Wohl ihrer Zöglinge gesorgt haben. Du hattest nicht einmal das und die Fürsorge der Königin höchstselbst ist nur ein schwacher Trost für fehlende elterliche Zuwendung. Dein ganzes Leben hast du im königlichen Palast verbracht, in nächster Nähe zum König und trotzdem bist gerade du es, die am ehesten übersehen wird. So wie jetzt. Wenn er schon deinen ältesten Bruder nicht für den Thron geeignet sieht - wieso legitimiert er nicht einfach dich, macht dich zur künftigen Königin? Immerhin hast du den Hof voll im Griff, lässt dich nicht so leicht vorführen.
Vielleicht ist es aber auch gerade dein Neid, den du für jeden möglichen Nebenbuhler verspürst, der ihn davon abgehalten hat. Unvergessen die Szene, als du die Mutter des jüngsten aus dem Palast vergrault hast, indem du das Milchkännchen mit ordentlich Abführmittel versetzt hast!

"Papas neuer Liebling" hat es mit dir auf jeden Fall nicht leicht, so lange sie die Aufmerksamkeit des Königs beansprucht. Es geht dir ja gar nicht mal so sehr um den Rang einer künftigen Königin - du hast einfach wahnsinnig große Verlustängste! Was, wenn es irgendwann soweit ist? Verlierst du dann dein zuhause? Als Bastard ohne Rang hast du keinerlei Ansprüche hier zu wohnen, hängst von der Gunst der königlichen Familie ab. Was, wenn die Andere sich als so viel besser als du entpuppt? Gerätst du dann ganz außer Sicht, sind dann auch die gemeinsamen Mahlzeiten mit deinem Vater passé?

Noch dazu bist du unverheiratet und schon "ziemlich alt", wenn man an die Eheverpflichtungen des Adels denkt. Wenn du in deiner Panik also nach einem neuen Nest Ausschau halten solltest, wirst du es eher schwer haben. Immerhin bist du frei, kannst wenn du möchtest auch einen sozialen Abstieg hin zur normalen Bürgerlichen wählen. Aber eigentlich willst du, dass alles wieder so wird wie es mal war, oder?

Elizabeth Williams // 31 Jahre // Daisy Ridley?

Auf den ersten Blick könnte man meinen es mit einer perfekten jungen Dame zu tun zu haben. Du bist die Tochter einer Prinzessin des Herzogtums Rochester und damit durch und durch New Yorkerin. Zuhause wirst du regelmäßig in die Verwaltungsaufgaben mit eingebunden, das heißt, dass du dich mit Auftritten in der Öffentlichkeit gut auskennst und ein strahlender Liebling der Boulevardblätter bist.
Hinter den Kulissen geht man aber besser in Deckung, wenn du mit dem falschen Fuß aufgestanden bist. Du gehst unglaublich leicht an die Decke und dabei können auch schon mal Schuhe, Teller und Vasen fliegen.

Im königlichen Palast ist das nicht offiziell bekannt, aber die Gerüchte deiner Ausraster halten sich hartnäckig. Und es gibt wohl auch das ein oder andere Geschwisterchen, das auch deine dunkle Seite kennt - nicht wahr, Matthew? Sogar der Älteste geht in Deckung, wenn du dieses zornige Funkeln in den Augen bekommst.
Für die Neue könntest du eine wertvolle Verbündete sein, um den ältesten unter Kontrolle zu bekommen. Allerdings setzt das voraus, dass sie deinen Zielen dient und das abzuschätzen wagst du noch nicht.
Bis du die aktuelle Situation für dich beurteilt hast hält dich das jedenfalls nicht davon ab selbstbewusst zu Events rund um die Welt zu jetten um dein Herzogtum - und dich - zu präsentieren.

Abequa Kenosha // 27 Jahre // Brandi Bondoc?

Als halbe Indianerin und einem Bruder wie Matthew hat man es nicht leicht. Jedenfalls verbringst du nur deswegen Zeit bei Hofe, oder generell bei Veranstaltungen der adeligen Gesellschaft, um den dauerhaften sozialen Aufstieg deiner Familie zu sichern. Von den finanziellen Zuwendungen deines Vaters profitieren jedenfalls nicht nur deine Mutter und du, sondern eure gesamte Umgebung, dein Stiefvater und deine indianischen Halbgeschwister. Anfeindungen und Frust sind dein täglicher Begleiter und du fühlst dich jedes Mal befreit, wenn du nach Hause, nach Kewaunee, kommst.

Die Medien kennen dich vor allem aufgrund deines ausschweifenden Lebensstils, den du dir sicher deswegen zugelegt hast, um all die Demütigungen zu vergessen. Du musst dir selbst immer wieder zeigen, dass du mehr wert bist als manche Personen dich glauben lassen wollen. Sei es mit einer neuen Handtasche, einer Yacht, oder über Urlaub im 5-Sterne-Ressort.

Wegen deiner Zukunft bist du dir unsicher. Eigentlich zieht es dich zurück nach Kewaunee - aber gefühlt würdest du damit deine Familie in Stich lassen, denn das Geld deines Vaters wird nicht ewig fließen. Stattdessen solltest du dich also eigentlich mit einem Herzog, oder besser sogar Königssohn einlassen. Und das bedeutet wiederum einen goldenen Käfig. Vielleicht wäre es deswegen gar nicht so verkehrt selbst Königin von New York zu werden und die Spielregeln selbst festzulegen?

Ella De Vries // 26 Jahre // Willa Holland?

Im Grunde bist du ja schon so etwas wie doppelt gestraft. Immerhin wäre deine Mutter heute Königin von Kentucky, wenn sie sich nicht von ihrem Mann hätte scheiden lassen. Geblieben ist dir ein zukünftiger König als Bruder mütterlicherseits, während deine Geschwister väterlicherseits ebenso wie du leer ausgehen. Noch bekommst du monatlich Geld überwiesen, aber wie lange noch?

Tief in dir drin weißt du, dass du vorsorgen musst und gebärdest dich dabei vielleicht ein bisschen wie ein Hamster auf Futtersuche. Du kannst einfach nicht genug auf deinem Konto haben, nicht genug Vorsorge leisten. Denn einfach irgendeinen reichen Kerl zu heiraten kommt für dich nicht in Frage - du bist eine starke, unabhängige Frau, du möchtest nicht in die Abhängigkeit geraten, aus der du dich gerade zu befreien suchst! Andere mögen dich vielleicht als gierig ansehen, aber du weißt es besser. Ohne Geld, ohne Statussymbole wärst du in der adeligen Welt ein Nichts - da wird sich nicht für den Charakter einer Person interessiert! Irgendwie macht dich das einsam, aber ist doch so: wer teilt, verliert.

James Faulkner // 25 Jahre // Logan Lerman?

Scheinbar bist du der Einzige, der keine Existenzängste hat, oder sich irgendwie im Stich gelassen fühlt. Vielleicht liegt das auch daran, dass deine Mum nicht nur eine kurze Affäre war, sondern deine Eltern sich wirklich geliebt haben und du die ersten vier Jahre deines Lebens eine heile Familienwelt erleben durftest. Naja, jedenfalls bis Vivienne das Maß überschritten hat, wie deine Mutter so schön sagt. Als Tochter eines Bankiers in Maine ist sie nicht wirklich auf Geldflüsse angewiesen und auch deine Zukunft ist gesichert - was man aber niemanden unter die Nase reiben muss. Vielleicht wegen dieser Sicherheit hast du bisher weder ein Studium angefangen, noch dich anderweitig um einen Job gekümmert.

Du weißt, wie man das Leben genießt, wenn einem viele Türen offen stehen. Bist ein treuer Freund, gern gesehener Gast auf Veranstaltungen. Dass dein Vater dich nicht legitimiert hat verstehst du: was könntest du als König schon an Qualitäten bieten, die deine Geschwister nicht ausstechen würden? Dafür lebst du und selbst wenn es mal hart auf hart kommen sollte, nennt sich deine Vorsorge ein gut aufgestelltes soziales Netzwerk, auf das sich dann zurückgreifen ließe. Kann Mama noch so oft schimpfen, dass du dich faul und träge auf deinen nicht selbst verdienten Lorbeeren ausruhen würdest!
Epilogue // Als Canongesuch werden diese entzückenden Individuen nicht von einem bestimmten Charakter gesucht, an Anschluss dürfte es ihnen aber dennoch nicht mangeln. Andere nordamerikanische Charaktere und Freunde rund um den Globus lassen sich im Divided Kingdoms recht einfach finden, sind wir doch generell eine sehr aufgeschlossene Community. Die vorgestellten Avatarpersonen sind natürlich nur Vorschläge, der Rassist sollte aber als ältestes Kind erhalten bleiben.


< Zur adoptierten Grace geht es hier entlang >
Antworten


[-]
Schnellantwort Lieber Gast: bitte beachte, dass im Rahmen der Beitragserstellung deine IP-Adresse erfasst wird. Möchtest du diese aus deinem Beitrag enfernt haben, melde dich bitte im Support und sie wird nach Prüfung deines Beitrags manuell gelöscht.
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Sicherheitsfrage Spamschutz!
Bitte "DIVIDED WE FALL" in die Textbox eintragen. Ohne Anführungszeichen!
Die Eingabe ist notwendig um automatisierte Beitragserstellungen zu vermeiden.
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste