index profil user listen avas unterkunft länder Wer ist Wo suche

Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


finne en stjerne
#1
charakter-
vorstellung
norwegische Königreiche
Geplanter Charakter: Eirik Rosendal Håvardsson ist 33 Jahre alt und seit Herbst letzten Jahres Jarl von Hordaland - dabei erfreut sich sein Vater bester Gesundheit. Seiner Schwiegertochter und dem Storting zu Liebe hat er sein Amt niedergelegt und Platz für eine 'neue' Generation gemacht - die gar nicht mehr so neu ist. Eirik jedenfalls ist auf internationaler Ebene bestens bekannt: Als CUN-Senator hat er die norwegischen Reiche bereits vertreten und übt dieses Amt auch als 'Prinzgemahl' weiter aus. Im Moment bedeutet das ein bisschen 'Mutterschaftsvertretung', denn seine Frau ist im letzten Herbst nicht nur zur nächsten norwegischen Königin bestimmt worden, sondern die beiden sind auch das dritte Mal Eltern geworden. Aus ihrer ursprünglich arrangierten Ehe haben die beiden mehr als das Beste gemacht.
Eirik ist studierter Arbeitspsychologe mit ein bisschen Militärerfahrung und durchaus einem Talent zur Selbstinszenierung. Er schwankt dabei zwischen ausgeprägter Volksnähe - natürlich ist er mit seiner Bevölkerung per Du - und politischen Ambitionen. Eifersucht auf das Wahlergebnis und gegenüber seiner Frau kennt er durchaus, aber andere Umstände lassen sie leise bleiben. Als Enkel des finnischen Königs - der Eirik nur zu gern auf dem norwegischen Thron gesehen hätte - ist er fast froh, dass die Entscheidung so ausgefallen ist.


Sonstiges: Dem Selbstverständnis der Einwohner zu Folge gibt es nicht 'das norwegische Königreich', sondern 'die norwegischen Königreiche'. Sechs verschiedene, um genau zu sein - inklusive der Färöer -, die gemeinsam das Storting und damit einen reichlich einflussreichen Kronrat bilden. Einflussreich genug jedenfalls, dass man sich sein Oberhaupt wählt und König von Norwegen nennt. Wahlweise auch Königin - so, wie es aktuell der Fall sein wird. Denn auch wenn Cecilie Rosendal Fredericsdotter bereits zur Nachfolgerin bestimmt ist, ist sie noch nicht gekrönt. Aus Respekt vor ihrem ermordeten Vater. Norwegens letztem König.

An dieser Stelle greifen wir bisherige Foren- und Ländergeschichte auf und unterfüttern sie weiter:
  • der letzte norwegische König wurde am 01.06.2013 in Stockholm ermordet
  • die Täter waren schwedische Raben, die zu dem Zeitpunkt und seitdem vom finnischen König unterstützt werden
  • ob dieser Mord vom finnischen König gewollt ist oder nicht: Er kommt ihm gelegen - Wir geben Finnlands König also (noch) einen Grund, nicht im Sommer die Unterstützung abgebrochen zu haben
  • Der Vorteil besteht in Norwegens Wahlmonarchie: der finnische König hätte die Chance gehabt, dass sein Schwiegersohn (Eiriks Vater) oder sein Enkel (Eirik) gewählt werden könnten - davon könnte Finnlands König sich Einfluss auf Norwegens Politik erhofft haben.
  • Wir würden Eirik (und seiner Mutter und so) gerne Anspruch auf die finnische Krone unterjubeln. Klar, idR gibt man den zur Hochzeit auf - aber von der äußeren Wahrnehmung her hat Kristiiná nur in ein untergeordnetes Gebiet geheiratet, von daher könnte sie den behalten und weiter vererbt haben.
  • Das würde die Möglichkeit eröffnen, in Richtung Herrschaftsübernahme in Finnland zu spielen - einen konkreten Plan gibt es noch nicht. Aber dadurch, dass Cecilie Königin von Norwegen ist, nicht Eirik, aber Eirik den Anspruch in Finnland hätte, wäre es nicht zwangsläufig eine Vereinigung beider Länder, keine Regierung in Personalunion. Und man könnte die finnische Krone an ein anderes Kind weitervererben als die von Hordaland. (Und die von Norwegen steht ja eh nicht so richtig zur Vererbung zur Verfügung.)

Wirtschaftlich und gesellschaftlich wird unser Norwegen recht nah an der Realität orientiert: Norweger mögen Freya-Schokolade - und Fisch -, Friluftsliv, sprechen sehr gutes Englisch und brauchen quasi keine Nachnamen. Sie sind - Untersuchungen zu Folge - eins der glücklichsten Völker der Welt mit einem extrem hohen Lebensstandard. Was andere Länder an pro-Kopf-Schulden hat, hat Norwegen - u.a. Öl sei dank - an pro-Kopf-Guthaben. Das wird verantwortungsbewusst international investiert - und auch sonst gilt förmlich 'am norwegischen Wesen soll die Welt genesen': Traditionell ist Norwegen in der CUN aktiv und stellt eigenes Militär als Friedenswahrer zur Verfügung. Wir würden Norwegen da gerne zuschreiben, unter diesen Friedenswahrern eine Mehrheit an Führungspositionen zu stellen; sich auf internationale militärische Verhandlungen also gut zu verstehen.

Der Überzeugung, in dem Land zu leben, in dem Milch und Honig fließen, ist der Norweger durchaus selbst - hat aber manchmal Schwierigkeiten damit, zu teilen. Wenn man den Mord 2013 nicht mitzählt, dann ist Norwegen zuletzt 2011 von einem schweren Rabenangriff erschüttert: 77 Tote in Oslo und einem Feriencamp nördlich davon. Ein politisches Statement dafür, das internationale Engagement herunterzuschrauben, weniger Flüchtlinge ins Land zu lassen, sich wieder um Norwegen zu kümmern - und weniger sozialistisch zu sein.
Und vielleicht auch: Nicht so langsam. - Denn die norwegische Tradition, viele Regierungsentscheidungen im Storting zu treffen, machen das Land auch langsam. Und einem anstrengenden Verhandlungspartner.

Und zuletzt seien noch mal Geographie-Experten gefragt: Zu welchem Land gehört Svalbard hier im Forum? Es wird sowohl in den aktuellen dänischen Länderinfos aufgeführt - als auch in den Norwegenländerinfos, die für Lotts geschrieben wurden.

united we stand - divided we fall
Antworten
#2
Hey Maj,

sorry dass es ein bisschen gedauert hat hier.

Dein Charakonzept geht so klar, auch Norwegen gefällt uns gut. Nur diesen teil müssen wir dir/euch leider streichen.

"...Wir würden Norwegen da gerne zuschreiben, unter diesen Friedenswahrern eine Mehrheit an Führungspositionen zu stellen; sich auf internationale militärische Verhandlungen also gut zu verstehen." <---- das würde die Neutralität der CUN nicht gewährleisten, wenn ein Land bei den Friedenswahrern die Mehrheit an Führungspositionen innehätte.

Der Rest geht aber so klar.


LG
LJ
[-] The following 1 user Likes Gustine's post:
  • Cynthia
Antworten


[-]
Schnellantwort Lieber Gast: bitte beachte, dass im Rahmen der Beitragserstellung deine IP-Adresse erfasst wird. Möchtest du diese aus deinem Beitrag enfernt haben, melde dich bitte im Support und sie wird nach Prüfung deines Beitrags manuell gelöscht.
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Sicherheitsfrage Spamschutz!
Bitte "DIVIDED WE FALL" in die Textbox eintragen. Ohne Anführungszeichen!
Die Eingabe ist notwendig um automatisierte Beitragserstellungen zu vermeiden.
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste