index profil user listen avas unterkunft länder szenen suche

Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


[Diplomatie] Konfliktherde in Europa
Änderungen und Neueintragungen bitte hier bekannt geben
#1
Konfliktfelder in Europa

Dänemark-Grönland - Preußen
Ansprechpartner: Mara (Dänemark-Grönland) und Luise, Tom (Preußen)

Was passiert:
Es gab in der Vergangenheit Kriegshandlungen, mit der Verlobung von Christina von Holstein-Estridson und Valentin von Preußen ist man zu einem Waffenstillstand gekommen. Ein Waffenstillstand ist aber noch kein Frieden in trockenen Tüchern, weshalb der Konflikt Platz in diesem Thread findet. Der Waffenstillstand ist fragil und hängt stark vom Verhalten der beiden Verlobten ab.

England - Schottland
Ansprechpartner: Hope (England) und Rica (Schottland)

Was passiert:
Der aktuelle englische König scheint ein Interesse daran zu haben, England Macht und Einfluss militärisch wieder auszubauen. Seit längerer Zeit wird zumindest Aufrüstung betrieben und es kommt zu 'Säbelrasseln' an der englisch-schottischen Grenze. Problematisch ist in diesem Kontext ebenfalls, dass die Schotten Kaperbriefe für englische Schiffe ausstellen und so auch ihrerseits zum Konflikt beitragen. Unbekannt hingegen ist, dass die Schotten sogar mit englischen Raben zusammenzuarbeiten, um die Schlinge um den englischen Hals enger zu ziehen. Die Situation allgemein ist weithin sichtbar zum zereissen angespannt und es steht kurz vor offenem Krieg.

Finnland - Norwegen - Schweden - Dänemark-Grönland
Ansprechpartner: Mara (Finnland und Dänemark), Lotts (Norwegen) und Rica (Schweden)

Was passiert:
Seit Frühjahr 2013 ist bekannt, dass der aktuelle finnische König die Raben in Nordschweden unterstützt. Diese haben dort zunehmend mehr Gebiet unter Kontrolle gebracht und die Freiheiten zu nutzen gewusst, die Schweden ihnen lässt. In diesem Kontext ist es in den vergangenen Monaten vermutlich zu zwei Anschlägen gekommen: Der erste im April 2013 in Kopenhagen auf Alicia verübt, mit der Folge, dass sie ihr ungeborenes Kind verloren hat. Der zweite wurde Anfang Juni 2013 in Stockholm verübt, mit der Folge, dass der norwegische König (Isabels Vater) verstorben ist. Abgesehen von der brisanten Situation, dass Finnland die Raben unterstützt, ist bemerkenswert, dass die Ehefrau des norwegischen Königs aus Finnland stammte.
In der Konsequenz wird Finnland insbesondere von Dänemark mit einer Handelsblockade belegt und Finnland wurde von der Nordeuropakonferenz ausgeschlossen, ehe man über ein Vorgehen gegen die Raben sprach.

Auf der Schweden - Geheimkonferenz (der Öffentlichkeit also nicht bekannt) wird aktuell ein Angriff auf die Rabenpopulation Schwedens besprochen. Weitere beteiligte Nationen am Konflikt sind also Frankreich, Polen-Litauen, (Persien), (Ukraine), Kanada und Monaco.


Finnland - Schweden - Polen-Litauen
Ansprechpartner: Mara (Finnland), Tony (Polen-Litauen) und Rica (Schweden)

Was passiert:
Die aktuelle Situation in Schweden ist zu großen Teilen der aktiven Beihilfe des finnischen Königshauses geschuldet, was zu einer offenen Feindschaft zwischen den Ländern geführt hat, für die Schweden auch auf der Nordeuropakonferenz wirbt.
Im Stillen geht Schweden so weit eine Black Ops zur Beseitigung des finnischen Königshauses zu planen, in Auftrag gegeben bei den Profis von Polen-Litauen.

Frankreich - Andorra
Ansprechpartner: Tony (Frankreich) und Rica (Andorra)

Was passiert:
Frankreich möchte das wirtschaftlich gut aufgestellte Andorra schon seit längerem gerne schlucken. Darauf basiert auch die Feindschaft zwischen Frankreich und Andorra. Andorra wird durch die schützende Hand Spaniens beschützt - könnte man sich doch unmöglich allein gegen Frankreich stemmen. Die Lage ist für das Fürstenhaus Andorras dauerhaft angespannt.

Frankreich - Spanien
Ansprechpartner: Tony (Frankreich) und Carina (Spanien)

Was passiert:
Zwischen Frankreich und Spanien direkt ist es ruhig - trotz Feindschaft. Die Fehde zwischen den beiden Ländern wird innerhalb der afrikanischen Kolonien ausgetragen. Hier geht es konkret um Westsahara und Marokko, deren Grenze alles andere als friedlich ist. Es herrscht kein offener Krieg, aber die Lage ist dauerhaft angespannt.

Frankreich - Preußen
Ansprechpartner: Tony (Frankreich) und Luise, Tom (Preußen)

Was passiert:
Frankreich und Preußen verbindet eine historische Feindschaft. Die Franzosen würden nur zu gerne Krieg gegen die Preußen führen und führen dazu Ingame auch Gespräche. Die Lage zwischen den beiden Ländern kann also auch als äußerst angespannt beschrieben werden, auch wenn es derzeit keine offene Austragung von Kriegshandlungen gibt.

Hannover - Preußen
Ansprechpartner: Mara (Hannover) und Luise, Tom (Preußen)

Was passiert:
Hannover und Preußen sind seit Jahrzehnten enge Verbündete. Die beiden Staaten in Mitteleuropa agierten stets gemeinsam. Enge Freundschaften unter den Nachkommen wurden stets gefördert. Nicht nur das. Maximilian von Hannover und Johanna von Hannover, ehm. von Preußen, heirateten nicht nur aus politischen Gründen.
Auf der CUN Konferenz in Wien wurde jedoch ein Bündnis zwischen Hannover und Preußens Erzfeind Frankreich geschlossen. Ohne vorherige Andeutungen. Besiegelt wird das Bündnis zudem mit der Verlobung des französischen Kronprinzen und der hannoverschen Prinzessin Victoria von Hannover. Die Situation ist demnach zur Zeit äußerst angespannt.

Hessen - Schweden
Ansprechpartner: Nica (Hessen) und Rica (Schweden)

Was passiert:
Während des 30-jährigen Krieges plünderten die Schweden in Hessen und besitzen aus dieser Zeit noch Kircheninventar und Bücher aus Hessen, die natürlich heutzutage einiges an Wert besitzen.
Eine Rückgabe dieser Gegenstände ist bis heute nicht passiert, was auch mit Grund ist, dass die Feindschaft zwischen den beiden Ländern bis heute anhält.

Illyrien - Bosnien - Spanien
Ansprechpartner: Maj (Illyrien), Pauli (Bosnien) und Carina (Spanien)

Was passiert:
Die Situation zwischen Illyrien und Bosnien ist seit der Gründung Illyriens 1984 angespannt. Zum Teil ist Bosnien von Illyrien eingeschlossen, und hat nur einen ganz kleinen Meereszugang. Es wäre ein Leichtes und eine realistische Befürchtung, dass Illyrien sein Staatsgebiet um Bosnien vergrößern will. Die einzigen Grenzen, die Illyrien bewacht und kontrolliert, sind die zu Bosnien. Die Maßnahmen hier wurden in den letzten Wochen auch noch verschärft, da Bosnien ein Problem mit Raben hat: Der bisherige König ist von den Raben entweder umgebracht oder doch nur entführt worden - die Lage ist nicht zu 100% klar. Sein Nachfolger auf jeden Fall strauchelt und hat Schwierigkeiten, akzeptiert zu werden.

In diesem Kontext hat Illyrien sich auch während der Konferenz gesprächsbereit gezeigt. Im Anschluss auch an private Verhandlungen ist Leonhards Onkel, Illyriens CUN-Senator Ludwig von Cilli, am Abend des 25.06.2013 nach Bosnien aufgebrochen, um sich die Lage vor Ort anzusehen. Illyrien hat aufgrund seiner eigenen Geschichte von 1998 Erfahrung mit Rabenproblemen nach Herrscherwechseln und wie man sie beseitigt.

Am 29.06. ist in den Hofnachrichten nachzulesen, dass Ludwig von Cilli in Bosnien von den Raben getötet wurde.

mögliche Vermittler: Spanien
Spanien ist mit Bosnien und Illyrien verwandt und verbündet. Es gibt einen spanischen Militärstützpunkt in Bosniens einziger Hafenstadt. Würde Illyrien sich jetzt mit Bosnien anlegen, würde es das auch mit Spanien. Von daher wäre ein Verhandlungstisch der beste Ort dafür.

Irland - England
Ansprechpartner: Rica (Irland) und Hope (England)

Was passiert:
Irland kann es sich aktuell leisten als Agressor gegen England auzutreten. Es gibt eine aktive Seegrenze, die Iren würden nur zu gern Krieg gegen die Rotröcke führen. Man wartet gerade im Grunde nur auf den nächsten Fehltritt, den man international als Kriegsgrund heranziehen kann.

Lettland - Polen-Litauen - Russland (- Spanien)
Ansprechpartner: Mara (Lettland), Tony (Polen) und eventuell Carina (Spanien)

Was passiert:
Polen-Litauen hat die Verträge zur Errichtung der Königreiche Estland und Lettland nie akzeptiert. Im Winter ist man schließlich einmarschiert, hat sich seinen alten Besitz zurückgeholt. Russland unterstützte den Feldzug aktiv mit seiner Marine. Die Esten wurden festgesetzt, die Letten konnten fliehen.
Asyl hat das lettische Königshaus in Spanien gefunden und ist auch gemeinsam mit den Spaniern zur Konferenz nach Wien gereist.

Während man sich in Südeuropa also für Lettland engagiert, gab es während der Nord- und Ostkonferenz keine Einwände gegen die polnische Rückeroberung.

Portugal - Spanien
Ansprechpartner: Rhina (Portugal) und Carina (Spanien)

Was passiert:
Portugal hat massiv mit Raben zu kämpfen, ganze Landstriche sind außer Kontrolle. Dennoch lässt man sich nicht von außen helfen, sondern beharrt darauf, die Lage unter Kontrolle zu haben.
Spanien hat die Grenzen schon geschlossen und kritisiert Portugal offen. Diplomatisch ist es aktuell sehr frostig und angespannt, weitere negative Entwicklungen sind nicht ausgeschlossen. Andorra steht in dieser Sache auf Spaniens Seite, man ist aber nicht mächtig genug um erwähnenswerte "Front" zu bilden.

Diese Entwicklung kann ab dem 25.06., nach der Südeuropakonferenz, publik sein.

Slowakei - Polen-Litauen - Rumänien
Ansprechpartner: Rica (Slowakei, Rumänien) und Tony (Polen)

Was passiert:
Die Rumänen haben eine Schmugglerroute der Raben durch die Slowakei in die Ostblockländer entdeckt und sind damit auf das slowakische Königshaus zugekommen. Im Grunde musste man dort gezwungenermaßen einem Einmarsch rumänischer Truppen zustimmen, die nun in der Slowakei nach Raben suchen. Dass die Feinde der Slowakei dabei nicht mit Samthandschuhen zu Werke gehen verursacht große Zerstörung und auch Flüchtlingsströme in Nachbarländer und (noch) friedliche Gebiete der Slowakei.
Leah Granics NGO "Hilfsbereite Nachbarn" engagiert sich für diese Flüchtlinge.

Polen-Litauen unterstützt Rumänien in seinem Vorhaben, geht allerdings vorsichtiger zu Werke. Inplay gab es Äußerungen dazu, dass man sich hier generell einen Rückzug wünsche, da es eigentlich nicht eigene Baustelle ist.

Ab der Mitteleuropakonferenz kann es publik sein, dass die Slowakei und Polen-Litauen in Verhandlungen getreten sind. Diese Verhandlungen umfassen die Eingliederung der Slowakei in Polen-Litauen. Dies könnte zu weiteren Konflikten führen.

Slowakei - Preußen
Ansprechpartner: Rica (Slowakei) und Luise, Tom (Preußen)

Was passiert:
Die Slowaken verhandeln mit Polen-Litauen über eine Eingliederung der Slowakei in Polen. Dabei hat die Slowakei aufrechte Verträge mit Preußen, die Preußen eine Versorgung mit Rüstung garantieren und der Slowakei wiederum militärische Unterstützung zusichern.
Die Slowaken fühlen sich aktuell von den Bündnispartnern stark im Stich gelassen, immerhin gab es keinerlei Versuche von Preußen, Böhmen, oder dem osmanischen Reich, einen im Angesicht der Bathóry zu unterstützen. Es gab nicht einmal irgendwelche Anstrebungen, Gespräche aufzunehmen. Entsprechend begeht nun die Slowakei mit diesem Schritt Bündnisbruch, was aktuell noch unvorhersehbare Folgen hat.

Diese Entwicklung kann ab der Mitteleuropakonferenz am 28.06.2013 publik sein.

UNITED WE STAND - DIVIDED WE FALL


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste