index profil user listen avas unterkunft länder szenen suche

Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


neuer Charakter  wenn du lachst, regnet es in Afrika
#1

nicht ohne dich
wenn du lachst, regnet es in Afrika

Guten Abend ihr Lieben!

Feste muss man feiern - oder so ähnlich. Und deswegen gibt es heute Abend von mir ein paar Worte zur neusten Planung, von der einige per PN oder in meinem Grafikthread auch schon erfahren haben. Gesucht wird also jetzt Anschluss für Charakter und Land und ich freu mich auf Ideen.


Cynthia
Neville
Prinzessin von
Stellaland
25 Jahre


Cynthia Jerusha Neville
Als älteste Tochter eines Thronfolgers wird Cynthia eines Tages die Krone von Stellaland erben – wenn ihr Urgroßvater, der mit mehr als 90 Jahren immer noch auf dem Thron sitzt, nicht einfach für immer lebt. Eine Variante, die Cynthia gar nicht mal so übel fände, denn charakterlich ist sie nicht gerade ‚die geborene Thronfolgerin‘, sondern eher etwas zart besaitet. Das könnte jedoch auch in einem Zusammenhang dazu stehen, dass Uropa – Maßstab für alles – ihr immer vermittelt hat, dass sie es als FRAU eigentlich gar nicht wert ist, die Krone zu erben. Immer unter Beobachtung, immer unter Druck hat Cynthia dem nicht immer stand halten können – und war dieses Frühjahr zum zweiten Mal in Therapie.

Auslösendes Ereignis: Ihre Flucht aus Kalifornien. Als Verlobte von Ethan Delaware hat sie dort studiert. Informatik – notgedrungen und praktisch, um der heimatlichen Zensur eins auszuwischen. Jedoch nicht bei der königlichen Familie gewohnt. Hals über Kopf konnte man sie aus dem Land also herausbringen, ihre Sachen: alle verloren. Die Wut auf Ethan, seine Familie, den Verrat, die Funkstille: definitiv da. Samt Schreck und Albträumen. Cynthia hat zwar das Jagen gelernt, aber Schüsse vor der eigenen Wohnungstür waren doch etwas anderes.

Die Erleichterung über die gelöste Verlobung will sich noch nicht so ganz einstellen, obwohl Cynthia Grund dazu hätte. Seit ihrem Auslandsschuljahr ist ihr recht bewusst, dass sie auf Frauen steht. Dass sie die Vorstellung, einen Mann nicht nur zu heiraten, sondern auch Sex mit ihm haben zu müssen, abstoßend findet. Gut, dass Ethan weg ist. Dass ein Ersatz noch nicht da. Damit kann man sich Zeit lassen, von ihr aus. Es ist eine von vielen Erwartungen, die Cynthia eigentlich überfordert. Manchmal möchte sie packen, abhauen, ihr Königreich sich selbst überlassen. Oder nein, doch nicht. Denn wenn sie geht, erbt Rowena. Und das wäre ihrer kleinen Schwester gegenüber nicht fair.

Sie ist ihre Verbündete, beste Freundin – aber auch jemand, den Cynthia beschützt. Geheimnisse, die Rowena nicht kennt, muss sie auch nicht hüten. Und bei ihrer Sexualität angefangen, bis zu dem Grund für die Flucht ihrer schwarzen Gesellschafterin vor sechs Jahren hat Cynthia einige. Kann nur bis in die Wüste weglaufen. In irgendein motorisiertes Fahrzeug und durch die Nacht jagen. Manchmal allein, manchmal als illegales Autorennen. Begeisterung, die sie offiziell auch nicht pflegen darf. Im Alltag haben eher Handarbeiten wie Sticken ihre Vorliebe zu sein. Und Cynthia ist folgsam, brav.

Stellaland
Königreich
& Dominion
Rhodesien

Königreich Stellaland
und Dominion Rhodesien
Auf der realen Landkarte ist Stellaland als Botswana oder Botsuana zu finden. Ein Name, der weit weniger nach Disneyfilm klingt – aber auch weit weniger nach Diamantenfunden. Diese haben dem Land Ende des 19. Jahrhunderts seinen Namen eingetragen, werden aber erst seit 1967 in größerem Ausmaß gefunden und gefördert. Es ist jedoch lohnend, im Diamantenhandel nimmt Stellaland mit De Beer als Firma eine führende Rolle ein.
Ausgesucht wurde der Name 1882 von den Buren, die sich als erste Europäer dort niedergelassen haben – und schließlich Platz für die Engländer unter der Führung Gerald Nevilles machen mussten; und unter dem das Land das erste Mal wuchs: Die Landerwerbung Cecil Rhodes wurde als Rhodesien dem Reich angegliedert und nach dem Rückzug der Portugiesen bis an die Küste erweitert. Nach wie vor besteht das Reich mit Stellaland und Rhodesien aus zwei Landesteilen, wobei die Hafenstadt Beira als Exklave dem eigentlichen Königreich zugeordnet wird. Rhodesien hingegen wird ähnlich behandelt wie einige heutige Kolonien von den europäischen Mutterländern: Irgendwo zwischen ausgebeutet und sich selbst überlassen.

Das soziale Gefälle im Land ist groß, die Stromversorgung nicht flächendeckend, der Anteil an AIDS-Erkrankungen hoch. Immerhin ist Stellaland auf seine eigene Art erzkonservativ und damit auch Verhütung nicht gern gesehen. Ganz abgesehen davon, dass die Bildungsangebote für den schwarzen Anteil der Bevölkerung zu schlecht sind, als dass sie wüssten, dass es darauf zu achten gilt. Formal gibt es Rassentrennung, die bis zur Notwendigkeit von Passierscheinen geht, tatsächlich bewegt sich Stellaland irgendwo zwischen Sklaverei und Leibeigenschaft – wenn da denn ein Unterschied ist. Auf jeden Fall aber gehört dieser schwarze Bevölkerungsanteil zu den wichtigen Einnahmequellen des Landes: Niemand hindert die Elite, mit ‚schwarzem Gold‘ zu handeln.
Darüber hinaus werden landwirtschaftliche Erzeugnisse (z.B. ca. 2 Millionen Tonnen Mais / Jahr allein aus dem Gebiet von Simbabwe) und diverse Bodenschätze exportiert. In der realen Provinz Tete liegt beispielswiese das vermutlich weltweit größte Steinkohlevorkommen, in Simbabwe gibt es nennenswerte Gold- und Platinvorkommen. Nicht weniger interessant ist Stellaland für reiche Weiße als Urlaubsland: Safari, Großwildjagd und Badeurlaub funktionieren streng bewacht. Zum Teil so streng bewacht, dass der Strandurlauber nichts von den sozialen Problemen des Staates mitbekommt. Dazu will man sich gerade als IT-Standort etablieren und wedelt gerade gegenüber Kaliforniern mit sowas wie einer Greencard. Während dort die Rassentrennung gerade abgeschafft wird, finden sich in Stellaland noch gewohnte Verhältnisse. Bis dahin, dass es nicht nur keine Verhältnisse zwischen Weißen und Schwarzen gibt, sondern auch keine zwischen Menschen gleichen Geschlechts. Gesetzlich verboten ist selbst die Darstellung in den Medien. Was nicht zensiert werden kann, ist nicht abrufbar.

und wenn du tanzt, sieht man von hier Nordlichter

was fehlt denn noch?
Diplomatie
Das wahnsinnig sympathische Stellaland, das Menschenrechte so groß schreibt, hat doch tatsächlich gerade eine Feindschaft zu wenig. Die wird also auf jeden Fall noch gesucht! Abgesehen davon sind auch sonst Diplomatieideen interessant.

Verwandtschaft
Ich hätte zum Beispiel noch einen Onkel zu verheiraten. 1967 oder später geboren. - Möchte jemand?

Menschen
Und zwar gerne Menschen MIT Vorurteilen! Cynthia ist so zuckersüß, wenn man sie kennt, muss man vermutlich mit ihr auskommen - oder Mitleid haben. Aber ihr Heimatland ist abgesehen vom Namen nicht dazu geeignet, irgendwas daran 'süß' zu finden. Deswegen würde ich mich neben Angeboten für positive Bekanntschaften besonders darüber freuen, wenn irgendjemand Stellaland verurteilt und damit auch Cynthia.

Bachelorette-Kandidaten
Ich kann mit Thia Laurenz ein bisschen Konkurrenz machen. Sie soll schließlich dringend neu verlobt werden und kann daher auf das eine oder andere arrangierte Date geschickt werden/worden sein. Die Konferenz läuft ja schon bisschen.
Antworten
#2
Das Erste, was mir eingefallen ist: Casi will dort auf Großwildjagd gegangen sein Biggrin

Und pingelig wegen Menschenrechten und so ist er ja eh nicht ^^ Ansonsten gerne Handelsbeziehungen, man muss ja dafür nicht verbündet sein. Liechtenstein möchte auch gerne investieren.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Australier in Stellaland Konkurrenz in punkto Bodenschätze sehen und natürlich gar nicht die Rassentrennung/Leibeigenschaft gutheißen. Von mir aus können wir gerne Feinde sein, passt ja auch dann, dass du mit Südafrika und Neuseeland verfeindet bist.

Ansonsten hatten wir ja mal darüber gesprochen, dass Jake und Cynthia sich kennen könnten.
Antworten
#3
Guten Morgen!

Hihi, herzliche Einladung, Casi. - Die einzige Bedingung: Die Trophäe muss einen Namen kriegen :D Es liegen in Stellaland schon Mimi und Vitani vor elektrischen Kaminöfen.

Handelsbeziehungen zu Hessen und Liechtenstein sollten kein Problem sein. Stellaland wird eh für seine Diplomatie ein eigenes Thema bekommen. Da kann es dann mit rein. Ich würde eigentlich auch Japan gern mit einsammeln. Erstmal als Investor, aber vielleicht bemüht sich Stellaland jetzt auch, die Beziehungen zu vertiefen, um Kalifornien in der einen oder anderen Hinsicht zu ersetzen.

Die gemeinsame Verbindung zu Kalifornien wäre der einzige Grund, der überlegen lässt, ob eine Feindschaft zu Australien wirklich passt. Auch wenn der Konkurrenzgedanke hübsch ist und Stellaland gut die ganze Abneigung abkriegen kann, die Kalifornien nicht abbekommen kann.
Die Feindschaft nehme ich erst mal mit.

Und Jake, ja, da war was.
Antworten
#4

Update
Familie und Diplomatie

Da ein Teil der Absprachen über PNs und Skype läuft, gibt es - ganz ohne Antworten hier im Thema - ein paar neue Informationen.


Stellaland

aktueller Stammbaum
  • Gerald Neville (1882-1968 | König | Todesgrund: "natürlich")
    II ∞ Magtildis Neville, geb. Sint-Jan ter Steene (1893-1962 | Königin, Komtess von Zeeland [Niederlande] | Todesgrund: "natürlich")
    -> Zeeland [Niederlande]

    • Ralph Neville (*1918 | König)
      Alianore Neville, geb. Grey (1919-2011 | Königin, Prinzessin von Kent [England] | Todesgrund: "natürlich")

      • Cuthbert Neville (1939-1956 | ehem. Kronprinz | Todesgrund: Tollwut)

      • Philomena Neville (*1941 | Kronprinzessin)
        Constant Neville, geb. Declercq (*1938 | Kronprinzessinnengatte, Prinz von Belgien)
        -> Belgien

        • Gilbert Neville (*1962 | Rang 2)
          Diane Neville, geb. of Underwood (*1960 | Prinzengattin, Prinzessin von Texas)
          -> Texas

          • Cynthia Neville (*1988 | Rang 3)
            Ethan Delaware (*1990 | ehem. Prinz von Kalifornien)
            -> Kalifornien [USA]
          • Rowena Neville (*1994 | Rang 4)
          • XX Neville (*1996 | Rang 5)

        • Gordon Neville (*1965 | Rang 6, Herzog von Beira [Stellaland])
          Lakhela Neville, geb. Shongwe (*1974 | Herzogin von Beira [Stellaland], Prinzessin von Swasiland)
          -> Swasiland

          • offiziell nicht existent:
            Celia Neville (*1992 | Ansprüche aberkannt)

        • Gregory

        • Marilla Thynne, geb. Neville (* | Prinzessin von Stellaland)
          James Ulric Thynne (* | Talukdar von Mysore [Indien])
          -> Mysore [Indien]

      • Priscilla Helminger-Orléans, geb. Neville (*1947 | Prinzessin von Stellaland und Luxemburg)
        Yves Helminger-Orléans (*1947 | Prinz von Luxemburg)
        -> Luxemburg

aktuelle Diplomatie
Aufgeführt sind nur offiziell bekannte Beziehungen.
Erwähnenswert ist außerdem, dass Stellaland nach dem Machtwechsel in Kalifornien im Januar 2013 seine Diplomaten nicht abberufen hat. Kalifornien wurde zwar offiziell die Feindschaft erklärt (und damit die USA ausdrücklich nicht anerkannt), aber die Botschaft dort wird bis heute unterhalten. Dies dient dem Zweck, Ausreisen zu organisieren. Insbesondere kalifornischen IT-Firmen werden gute Konditionen geboten, nach Stellaland umzusiedeln und so weiterhin aus einer Monarchie heraus ihre Produkte anzubieten.

Militärisch kooperiert Stellaland auf der Ausbildungsebene mit England, dem Vogtland und bis Januar 2013 auch mit Kalifornien. Während mit England und Kalifornien Bündnisse bestehen bzw. bestanden, werden die 'Leistungen' aus dem Vogtland schlicht 'zugekauft'.



Cynthia

Lebenslauf - wichtige Ereignisse
17.05.1988 - Geburt
2002/2003 - Auslandsschuljahr in England
2007 - Hinrichtung ihrer schwarzen Gesellschafterin (Hochverrat)
2008 - Verlobung mit Ethan Delaware
2009 - Auslandssemester in Kalifornien
September 2011 - Beginn Masterstudium in Kalifornien
Januar 2013 - Flucht aus Kalifornien, Studienabbruch, Auflösung der Verlobung

Kontakte - bespielt
Aubrey - Kleine Schwester des Exverlobten, als einzig 'greifbares' Familienmitglied in Wien gerade stellvertretendes Hassobjekt
Leandro - zufällige Bekanntschaft in Wien, darf ihr Schwimmen beibringen
Myriel - Bekannte/Freundin (und Schwarm)
Quinn - hatte schon das Vergnügen, beruflich im Sinne Stellalands tätig zu werden
Gabriel - wieder aussortierter Ehekandidat
Esteban - zukünftiger Verlobter

was trotzdem noch fehlt...

Verwandtschaft
Es gibt da noch einen Gregory im Angebot, frühestens 1967 geboren worden.. Der kann auch matrilinear geheiratet haben und möglicherweise auch, ohne dass es ein Bündnis gibt/gegeben hat. - Ist da vielleicht jemand in der grauen Dynastie, der dringend für irgendwas 'blaues Blut' gebraucht hat? Um eine bürgerliche Schwangerschaft zu decken, vielleicht?
Die sowie die Generation drüber ließe sich auch noch erweitern.

Bachelorette-Kandidaten
Cynthia wurde mit nach Wien geschleppt, um neu verlobt zu werden. Da fragt man sie persönlich wenig nach ihren Wünschen, hier wird arrangiert. Gerne natürlich direkt bishin zur Verlobung, aber man kann Cynthia wie ein Tier auf dem Markt auch zur Schau stellen. Glänzende Haare, gepflegte Fingernägel, sauberer Kleidung... ach, und ein Krönchen - irgendwann.
Möchte sie jemand kennenlernen / kennengelernt haben?
Cynthia/Stellaland ist interessant für: Jemanden, der auf dem Heiratsmarkt nur schwer zu vermitteln ist. Jemanden, der schnell unter die Haube gebracht werden muss. Jemanden, der aus einem Land kommt, das Geld braucht. Jemanden mit Machtambitionen - hier gibt's ne Krone und je nach eigener Ideologie auch eine Menge Arbeit und Möglichkeiten zu Reformen.

Menschen
Cynthia hat ein Schuljahr in England verbracht. Sie hängt sehr an ihrem belgischen Großvater. Einen großen Teil ihres Studiums hat sie in Kalifornien verbracht und ist mit weiteren nordamerikanischen Ländern verbündet und verwandt. - Sie hat also nicht ihr Leben lang im Süden Afrikas gehockt, sondern kann im Laufe ihres Lebens den einen oder anderem Menschen kennengelernt haben.
Ich würde mich daher freuen, wenn sie jemand kennen mag. Cynthia selbst ist zurückhaltend und recht umgänglich, auch wenn immer mal durchschimmert, dass sie indoktriniert ist, was die Verhältnisse zu Hause angeht. (Schwarze als Sklaven zu halten, ist völlig normal. Und dass sie schon aus der Erinnerung heraus vor Urgroßvater zusammenzuckt, ebenso.)
Diese Verhältnisse sind sehr gut geeignet, um von Menschen mit 'höherer' Moral verurteilt zu werden. Ich würde mir wünschen, dass jemand ausgehend davon auch Cynthia nicht mag - oder einfach nur eine Diskussion über das Thema mal so schief gegangen ist, dass Cynthia einem jetzt mit Misstrauen, Angst, Abneigung begegnet.

Antworten
#5
Also Gabriel würde sich bestimmg für das Krönchen interessieren :)
Antworten
#6
gekauft, darf er gern mal getan haben.
da die Konferenz schon ein Weilchen läuft, gerne als 'Date', das in der ersten Woche schon stattfand. - Auch wenn es ein Krönchen gibt, muss man die dazugehörige Ware ja mal in Augenschein nehmen, nicht wahr?


Ich denke, wenn er nicht versucht hat, mit ihr zu flirten, könnte die Begegnung auch neutral-gut abgelaufen sein. Gabriel wird es sicher geschafft haben, dass Cynthia sich bei ihm vorstellen kann, dass er die Rolle des Königs gut ausfüllen kann. (Sie selbst sieht sich ja eher weniger als Herrscherin, da tritt sie gern ein halbes Schrittchen hinter den [zukünftigen] Ehemann zurück.) Ich bin allerdings unsicher, ob sie ihm zutraut, Urgroßvater die Stirn zu bieten - oder er dafür zu wohlerzogen wirkt und man seinen Worten über seine Eltern auch anhören kann, dass er da 'gedrillt' ist und 'sich unterordnet'.
Wenn man sie hinterher fragt, wie es war, wäre wohl Schulterzucken und "okay" drin. - Was bei ihrem mangelnden Gesamtinteresse an der Suche so viel heißt wie: Ja, kommt in Betracht, arrangiere ich mich gern mit, wenn das weiterverfolgt wird.

Aber da die Krone in Griechenland von den Generationen her etwas greifbarer scheint... kann ich mir vorstellen, dass Gabriel seinerseits Gründe gefunden hat, warum man es nicht mehr weiter verfolgt. - Vielleicht wäre da irgendwann eine Szene drin, in der Cynthia vorsichtig die Frage nach "Warum nicht?" unterbringen kann?
Antworten
#7
Das mit der ersten Woche geht klar und wenn sie da als normale Bekannte rausgegangen sind ists mehr als okay für mich :)
Wegen kommendem Inplay kann man sich ja auch nochmal zusammensprechen.
Antworten
#8
Genau, das läuft uns ja nicht weg.


Ansonsten: "letzter" Aufruf...
Steckbrief und Länderinfos stehen jetzt ganz.

Wer hat noch nicht, wer will noch mal, was Diplomatie und Verwandtschaft angeht?
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Sicherheitsfrage Spamschutz!
Bitte "DIVIDED WE FALL" in die Textbox eintragen. Ohne Anführungszeichen!
Die Eingabe ist notwendig um automatisierte Beitragserstellungen zu vermeiden.
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste