index profil user listen avas unterkunft länder szenen suche

Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Anschlussmöglichkeiten  Ein alter Staat mit alten Freunden und Feinden, Indonesien im Ausland
Bündnisse/ Feindschaften für Indonesien
#1
Hallo Schwarmintelligenz
Wie der Titel schon sagt sucht das kommende Inselreich euch als Feind oder Freund oder als Handelspartner. Erstmal als Kleininfo nochmal die Beschreibung Indonesiens aus der Charvorstellung:

Indonesien oder wie die Einheimischen es nennen Nusantara, ist eine alte macht im Asiatischen und Ozeanischen Raum. Durch seine reiche Geschichte und geografische Position entwickelten sich in dieser gigantischen Inselgruppe viele Königreiche verschiedenster Kulturen und Religionen. Durch diese Vielseitigkeit ist Nusantara ein sehr Tolerantes und Weltoffenes Land, was auch nötig ist um ein Land das Religiös, kulturell, geografisch und auch sozial sehr getrennt ist zusammenzuhalten.
Die Herrscher des Landes, eine traditionell Hinduistische Dynastie berufen ihren Herrschaftsanspruch auf die Lehren Allahs nachdem, vor fast 6 Generationen, der gesamte Hauptzweig der Royalen Familie zum Islam konvertierte. Der Staat ist sehr maritim ausgelegt, dadurch bildete sich Militärisch eine große Dominanz der Flotten- und Luftdivisionen während die Armee im Vergleich auf der Strecke blieb. In der modernen Kriegsführung ist die eigentliche Armee nur da um die Marine und die Luftwaffe zu unterstützen, logisch, da das Land seit hunderten von Jahren nun davon absah sein Territorium zu erweitern, sondern stattdessen sich darauf fokussierte das bisher angehäufte Reich zu beschützen.
Innenpolitisch ist das Leben um die vielen Küstenstädte zentriert, da der Dschungel, welcher einen Großteil der Hauptinseln bedeckt nicht wirklich für permanentes Leben geeignet ist. Mit fast 300 Millionen Einwohnern ist der Staat einer der, wenn nicht sogar der größte muslimisch dominierte Staat der Erde, so folgen fast 80% der Bevölkerung den Gebetsrufen des Sunni Islams aus der Shafi‘i schule. Der Islam in Indonesien kann als moderat und tolerant verstanden werden, die Herrscher bemühten sich schon früh, unter anderem aufgrund ihrer Hinduistischen Wurzeln, eine gewisse Religionsfreiheit durchzusetzen, obwohl weiterhin nur Hinduismus und Islam staatlich gefördert werden wird zumindest keine Religion öffentlich unterdrückt.

Mögliche Kontakte
Indonesien ist ein alter Staat, er zieht sich in einer Form bis ins Mittelalter zurück und hat dadurch viel gesehen. Das ist hier jedoch schwer darzustellen deswegen habe ich in meinen Gedanken erstmal auf die historischen Entdeckerstaaten und nahe asiatische Mächte geachtet um zu evaluieren wie die Beziehungen aussehen könnten.

Ich gehe hier von der Historischen Timeline aus, natürlich lief viel anders im Forum deswegen bitte ich aufzuklären falls ich manche dinge komplett falsch darstelle. Ich weiß im Asiatischen Raum nur das sowohl China als auch Japan noch Kaiserlich sind, Malaya Niederländisch und zum Nahosten noch Persische und Türkische Reiche vorhanden sind. Ich präsentiere hier einfach mal die für mich logischen Beziehungen und freue mich falls ihr andere Beziehungen vorschlagt, oder die von mir vorgeschlagenen erweitert.

Japan: Japan ist natürlich Logisch, da sich beide Nationen den Pazifik teilen und vor allem Japan Interesse an freien Wegen durch die Malacca-Straße oder durch die Sundastraße interessiert ist. In der Landbeschreibung fand ich auch eine ehemalige Konfliktsituation gegen Südostasien, wo Indonesien natürlich dazugehört. So könnte es in beider Interesse sein entweder sich böse mit großen Schiffen anzustarren, oder sogar die kräfte zu Kombinieren um den Pazifik zu dominieren.
Beide Nationen sind alt, da ich dort ein immer noch aktives Shogunat vorfinde (wahrscheinlich Tokugawa oder Ashikaga nehme ich an) kann über diese Familien auch familiärer Kontakt bestehen.

China: Hier wieder das Schema F, es liegt Nahe am Staat, hat möglicherweise Interesse an den von Indonesien zumindest teilweise kontrollierten Wasserwegen, wahrscheinlich Interesse am Riesigen markt von einer großen, jungen Bevölkerung. Auch ist eine langjährige Beziehung möglich, da Indonesien wahrscheinlich dem Aufstieg der Manchudynastie (eine junge in den Augen der Inselkönige) zusah und ihn eventuell unterstützte, schließlich ist für einen auf Handel fokussierten Staat alles besser auf dem Chinesischen Thron als eine Isolationistische Dynastie. Eventuell gibt es aber auch Konflikte über die Kontrolle der Angrenzenden Meere oder die Einflusssphären in Indochina.

Niederlande: Da ist nicht viel zu sagen. Es gibt bereits eine Festgelegte Feindschaft, aber das wie, das warum und wie man das auslebt und spielt könnte eine interessante Geschichte darstellen. Eventuell versuchte Eroberung der Hauptinseln Yava, Sumatra und Borneo, was aber scheiterte? Eventuell gibt es aber auch moderner Konflikte über die Kontrolle der Malacca-Straße, welche sich beide Nationen teilen. Viele möglichkeiten in den genauen Konfliktpunkten ich freue mich fast schon :)

Mongolei: Hier bietet sich eine sauere Feindschaft an, angenommen die Episode der Eroberungen von Dschingis Khan geschahen ist auch wahrscheinlich das sich die Mongolische Yuandynastie bildete, welche auch versuchte Indonesien, genauer das Königreich Majapahit, zu Invasieren. Historisch scheiterte die Invasion und falls das auch so im Forum geschah ist dies natürlich eine Sache die man gerne für interne Propaganda nutzen kann, schließlich gibt es nicht viele Nationen die eine Mongolische Invasion aktiv abwehren konnten.

Arabischer/Türkischer Raum: Die Nähe zu den Islamischen Heiligen Stätten ist für Indonesien wichtig. Eventuelle Konflikte mit Türken, Persern und Arabern sind möglich obwohl gerade für Indonesien wahrscheinlichst ein freier weg nach Mekka hohe Priorität haben wird. Eventuell will man den östlichen Glaubensbrüdern diesen Weg aber auch verwehren und ebnet so den weg für Politische Konflikte?

Europäische Entdecker: Freund- und Feindschaften sind natürlich direkt bei den Nationen Englands, Spaniens, Frankreichs und Portugals möglich, hier ist jedoch immer die frage wie die Nationen in Kontakt traten und man versuchte sich gegenseitig auszunutzen. Allgemein könnte vor allem das Moderne Indonesien bei den Europäern Rat und Anleitung suchen um seine vielschichtigen Probleme zu lösen.

So viel zu den Spezifischen Nationen, wo ich mir Beziehungen aufgrund der geographischen nähe oder historischer Verbundenheit vorstellen kann. Falls ich gute Möglichkeiten übersehen habe bitte schreien. Ich hoffe diese Vorschläge waren so willkommen bin noch nicht sicher über die Abläufe hier auf dem Board :D

Grüße
Nico
Antworten
#2
(18.04.2018, 03:19 AM)Abd Allah schrieb: Hallo Schwarmintelligenz
Wie der Titel schon sagt sucht das kommende Inselreich euch als Feind oder Freund oder als Handelspartner. Erstmal als Kleininfo nochmal die Beschreibung Indonesiens aus der Charvorstellung:

Indonesien oder wie die Einheimischen es nennen Nusantara, ist eine alte macht im Asiatischen und Ozeanischen Raum. Durch seine reiche Geschichte und geografische Position entwickelten sich in dieser gigantischen Inselgruppe viele Königreiche verschiedenster Kulturen und Religionen. Durch diese Vielseitigkeit ist Nusantara ein sehr Tolerantes und Weltoffenes Land, was auch nötig ist um ein Land das Religiös, kulturell, geografisch und auch sozial sehr getrennt ist zusammenzuhalten.
Die Herrscher des Landes, eine traditionell Hinduistische Dynastie berufen ihren Herrschaftsanspruch auf die Lehren Allahs nachdem, vor fast 6 Generationen, der gesamte Hauptzweig der Royalen Familie zum Islam konvertierte. Der Staat ist sehr maritim ausgelegt, dadurch bildete sich Militärisch eine große Dominanz der Flotten- und Luftdivisionen während die Armee im Vergleich auf der Strecke blieb. In der modernen Kriegsführung ist die eigentliche Armee nur da um die Marine und die Luftwaffe zu unterstützen, logisch, da das Land seit hunderten von Jahren nun davon absah sein Territorium zu erweitern, sondern stattdessen sich darauf fokussierte das bisher angehäufte Reich zu beschützen.
Innenpolitisch ist das Leben um die vielen Küstenstädte zentriert, da der Dschungel, welcher einen Großteil der Hauptinseln bedeckt nicht wirklich für permanentes Leben geeignet ist. Mit fast 300 Millionen Einwohnern ist der Staat einer der, wenn nicht sogar der größte muslimisch dominierte Staat der Erde, so folgen fast 80% der Bevölkerung den Gebetsrufen des Sunni Islams aus der Shafi‘i schule. Der Islam in Indonesien kann als moderat und tolerant verstanden werden, die Herrscher bemühten sich schon früh, unter anderem aufgrund ihrer Hinduistischen Wurzeln, eine gewisse Religionsfreiheit durchzusetzen, obwohl weiterhin nur Hinduismus und Islam staatlich gefördert werden wird zumindest keine Religion öffentlich unterdrückt.

Mögliche Kontakte
Indonesien ist ein alter Staat, er zieht sich in einer Form bis ins Mittelalter zurück und hat dadurch viel gesehen. Das ist hier jedoch schwer darzustellen deswegen habe ich in meinen Gedanken erstmal auf die historischen Entdeckerstaaten und nahe asiatische Mächte geachtet um zu evaluieren wie die Beziehungen aussehen könnten.

Ich gehe hier von der Historischen Timeline aus, natürlich lief viel anders im Forum deswegen bitte ich aufzuklären falls ich manche dinge komplett falsch darstelle. Ich weiß im Asiatischen Raum nur das sowohl China als auch Japan noch Kaiserlich sind, Malaya Niederländisch und zum Nahosten noch Persische und Türkische Reiche vorhanden sind. Ich präsentiere hier einfach mal die für mich logischen Beziehungen und freue mich falls ihr andere Beziehungen vorschlagt, oder die von mir vorgeschlagenen erweitert.

Japan: Japan ist natürlich Logisch, da sich beide Nationen den Pazifik teilen und vor allem Japan Interesse an freien Wegen durch die Malacca-Straße oder durch die Sundastraße interessiert ist. In der Landbeschreibung fand ich auch eine ehemalige Konfliktsituation gegen Südostasien, wo Indonesien natürlich dazugehört. So könnte es in beider Interesse sein entweder sich böse mit großen Schiffen anzustarren, oder sogar die kräfte zu Kombinieren um den Pazifik zu dominieren.
Beide Nationen sind alt, da ich dort ein immer noch aktives Shogunat vorfinde (wahrscheinlich Tokugawa oder Ashikaga nehme ich an) kann über diese Familien auch familiärer Kontakt bestehen.

Hallo Nico,

als die Drahtzieherin Japans und Australiens freue ich mich sehr über Verstärkung im pazifisch-asiatischen Raum. Unsere Geschichte folgt lose der realen Geschichte der Region, natürlich mit einigen Besonderheiten. So haben die beiden Weltkriege nie in der Form stattgefunden, die wir kennen, da sich die Staaten ja ganz anders entwickelt haben, wie auch Japan. Hier hat sich das Shogunat, wie du richtig gesehen hast, weiterhin durchgesetzt, mit dem Kaiser als symbolischer bzw. göttlicher Instanz. Allerdings stellen hier die Minamoto-Dynastie die Shogune, die Kaiserin ist die Tochter des aktuellen Shoguns Minamoto Toshiro (<- ich konnte nicht widerstehen Biggrin )

Von 1910 - 1945 existierte die Großostasiatische Wohlstandssphäre, die allerdings nicht durch einen Weltkrieg zerfiel, sondern dadurch, dass die schiere Größe und die Bemühungen, das Gebiet zusammen zu halten an den Kräften des Kaiserreichs zehrte. Indonesien bzw. das ehemalige Niederländisch-Indien gehörte von 1941 - 1945 ebenfalls dazu. Zwar wurde die Region militärisch eingenommen, allerdings hatte dies auch die Vertreibung der ehemaligen Kolonialherren zur Folge, was von nationalistisch gesinnten Kräften durchaus gern gesehen werden sein könnte und die Wohlstandssphäre unter der Führung Japans erfuhr in der realen Geschichte durchaus Unterstützung in Südostasien, unter dem Motto "Asien den Asiaten". Ich sehe in Indonesien durchaus ein Bündnis mit Japan, da man in Australien versucht ein Gegengewicht zu der schlagkräftigen japanischen Flotte zu etablieren. Diese beiden Nationen sind zwar nicht direkt verfeindet, aber Australien beäugt durchaus kritisch japanische Aktivitäten im Südpazifik und in der subantarktischen Region, und es kommt immer mal wieder zu Zähnefletschen, wenn sich ein japanischer Walfänger zu "Forschungszwecken" in diese Regionen verirrt hat ^^ .

Ich hoffe, dass du etwas mit diesen ersten Informationen anfangen kannst und wir können uns gern auch mal im Skype näher darüber unterhalten, wenn du magst.

Liebe Grüße, Nica
Antworten
#3
Hey,
von Teamseite aus ist es uns wichtig an der Stelle zu betonen, dass es diese japanische Wohlstandsphäre von 1910-1945 selbtredend gegeben hat, da dies auch in Kaedes Stecki fixiert ist.
Da Nica aber nicht weiter ausgeführt hat welche Länder damals Kolonien waren, ist es jedoch, sollte es dir, Nico, nicht in dein Länderkonzept passen, nicht zwingend, dass Indonesien drei Jahre lang japanisch besetzt war.
Es ist lediglich eine Möglichkeit. Das wovon Nica bisher ausgegangen ist. Da freie Länder jedoch möglichst wenig eingeschränkt werden sollen, möchten wir euch bitten, das gemeinsam zu besprechen, wie die Geschichte sich denn abgespielt haben soll.
Antworten
#4
Hei, hei!

Bisher suchst du zwar ausdrücklich nur Bündnisse und Feindschaften für Indonesien, aber da das Land in einem meiner Steckbriefe mit einen bestimmten Ereignis vorkommt, wollte ich doch einen Mucks von mir geben. Inwiefern du das aufgreifst, daraus eine persönliche Bekanntschaft geworden ist, überlass ich gern dir. Es kann auch einfach nur 'zur Info' sein, behalten würde ich das Detail aber gerne.

Ich habe mir erlaubt, eine der zahlreichen Naturkatastrophen aufzugreifen, mit denen Indonesien sich aufgrund seiner geographischen Lage plagen muss. Genauer gesagt kommt das Erdbeben vor Yogyakarta aus dem Jahr 2006 (ein Spiegelartikel dazu) in Dominiks Steckbrief vor. Darin habe ich behauptet, dass das Internationale Rote Kreuz nicht nur - wie real - mit Sachspenden, sondern auch bei der Suche nach Opfern sowie deren Versorgung geholfen hat. (Real spendete das Rote Kreuz Plastikplanen, Werkzeuge und Baumaterialien sowie Geld [Quelle].)

Für Dominik war es sozusagen das Schlüsselerlebnis für seinen weiteren Lebensweg, dass er sich als Freiwilliger gemeldet hat. Damals war er Rettungssanitäter in der norwegischen Stadt Bergen. Daraus entwickelt hat sich, das Nik nachträglich noch Geophysik studiert hat und mehrfach mit dem Roten Kreuz in Katastrophengebieten war. Darüber hinaus ist er inzwischen Geschäftsführer und Mitgründer einer kleinen Hilfsorganisation, die sich Courage To Act nennt und sich auch mit der Frage auseinandersetzt, inwiefern 'Hilfeleistung nachdem die Katastrophe passiert ist' wirklich der beste Weg ist. Bzw. im Umkehrschluss wird die These vertreten, dass Menschen eine Mitschuld an Naturkatastrophen tragen und besserer Umwelt- und Klimaschutz gute Hilfsmaßnahmen wären. (Ebenso müsste man Bauern in bestimmten Regionen der Erde beibringen, weniger Raubbau am Boden zu betreiben, zwischendurch Bäume stehen zu lassen, dann halten deren Wurzeln auch die Erde fest und es gibt weniger Schlammlawinen.)
Um genau darauf aufmerksam zu machen, ist Nik zur Konferenz nach Wien gereist. (Sein Papa ist zudem Jurist am norwegischen Königshof.) Insgesamt ist Nik empathisch und recht umgänglich, wenn man nicht gerade Themen trifft, mit denen er dogmatisch ist. Derzeit gehört eine Ablehnung von Wasser in unübersichtlichen Situationen (Bspl.: Freibadbesuch) dazu, weil ihn 2010 auf Haiti eine Welle mitgerissen hat und er dann das Laufen neu lernen durfte. Dieses Schicksal hat er mit Biographie und Talkshowbesuchen auch über Norwegen hinaus ganz gut vermarktet, so dass man Name und Gesicht aktuell kennen könnte.
Ich bin dabei immer davon ausgegangen, dass es die Vernetzungen und Frühwarnsystem, die es real gibt, auch im DK gibt. Aber vielleicht können 'wir Pazifikstaaten' (Alaska, Argentinien-Chile, Australien, Indonesien, Japan, Malaysia, Neuseeland) uns auch bewusst darauf verständigen, dass wir so was wie das Pacific Tsunami Warning Center unterhalten?
Dafür muss man nicht zwangsläufig insgesamt miteinander verbündet sein, verbindet aber noch mal schön und erklärt vielleicht das eine oder andere 'wir kennen uns persönlich'. - Die Idee kam mir gerade beim Schreiben und dann wollte ich sie einfach mal mit aussprechen.
Und ein paar Worte zu Spanien kann ich dir schon hier lassen: Es wäre ganz gut, wenn du erst die (heutige) Situation im Pazifikraum (also vor allem China, Japan, Malaysia) absprichst, bevor wir uns Gedanken um Indonesien und Spanien machen. Bis dahin ist unsere "Landesmami", die wir aktuell nur zwischen Tür und Angel erwischen, hoffentlich auch wieder ganz da.

Für England müsstest du aktuell eine PN an Faris schreiben. Aber vielleicht kommt auch Dänemark-Grönland als europäischer Kontakt für dich in Frage? Mit den Andamanen und Nikobaren sind sie in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hause (gewesen). Da wäre Karoline Ansprechpartnerin.
In Abhängigkeit von den Absprachen zu Japan - und möglicherweise Dänemark - komme ich aber eventuell noch mal mit Alaska auf dich zu.
Ich hoffe, du kannst mit den Gedanken etwas anfangen - und ausländische Unterstützung im Land ist in Ordnung für dich.

Grüße, Maj

Antworten
#5
Heyho, eine kurze Rückmeldung aus dem Land der Mongolen.

Die Mongolen fassen Bündnisse und Feindschaften anders auf, als die meisten anderen Länder.
Unter Bündnissen verstehen sie Handelsabkommen mit anderen Ländern und als Feindschaften eben Boykotte solcher Abkommen.

da sich unsere Mongolei aktuell im Wandel befindet und sehr versucht auf den modernen Standard ihrer Nachbarländer zu kommen, besteht aktuell eher geringes Interesse an einer Feindschaft.
Eher versuchen sie sich mit so vielen Ländern wie möglich die in ihrer direkten Nachbarschaft liegen gut zu verstehen.
Die aktuellen Bündnisse richten sich sehr stark nach Westen und die Feindschaften mehr in den Osten bzw. Süden von ihnen aus gesehen.
Deswegen suchen wir im asiatischen Raum aktuell nicht noch mehr Feindschaften.

Sorry für die Absage, aber nur die Begründung dass es wegen Dschingis Khan vielleicht noch immer so ist, ist mir etwas sehr dünn um an der aktuellen Haltung der Mongolei etwas ändern zu wollen.

ich hoffe du kannst mir da irgendwie folgen :)
Antworten
#6
Hey!

Ich arbeite gerade an Malaysia(inkl. Brunei) und könnte dir daher etwa ein Bündnis oder eine Feindschaft anbieten, je nachdem wie es am besten passt.
Bisher wäre auf meiner Seite zu Malaysia geplant, dass die jetzige königliche Familie ab Anfang der 1950er Jahre auf den Thron kamen. Vorher wie, bereits von meinen Vorgängern erwähnt, die japanische Wohlstandsphäre. Malaysia gehörte auch dazu. Bis diese vorbei ging und man danach Händeringend nach einem neuen König suchte. Die gab es aber nicht mehr, Tod bzw. Vertreibung. Deshalb suchte man in anderen adeligen Familien nach einem geeigneten Herrscher und fand ihn in dem jüngeren Sohn des Kaisers von China. So viel von der Geschichte.
Malaysia orientiert sich zurzeit von einem rein landwirtschaftlich geprägten Land zu einem wirtschaftlichen Land um, auch da man nicht der Region Brunei hinterher rennen will, da die recht reich sind (Bankenstandort etc.). Aber dies geht eben nicht so schnell, was damit der Bevölkerung nicht unbedingt passt und es deshalb zu Unruhen kommt. Es gibt auch andere Gründe wie die Religionsangehörigkeiten. Das es irgendwann eskaliert ist gut möglich und auch so gekommen. So gut wie alle der königlichen Familie kamen bei einem Attentat ums Leben, außer dem König, seiner Frau und dessen Nachfolgerin - meinem Chara.

In Malaysia herrschen also Unruhen, die vielleicht sogar zu großen Ausschreitungen führen könnten. Vielleicht ergibt sich ja was und man kann zusammen ein Bündnis oder eben eine Feindschaft schließen.

Liebe Grüße
Katha
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Sicherheitsfrage Spamschutz!
Bitte "DIVIDED WE FALL" in die Textbox eintragen. Ohne Anführungszeichen!
Die Eingabe ist notwendig um automatisierte Beitragserstellungen zu vermeiden.
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste