index profil user listen avas unterkunft länder szenen suche



[50 - 59 J] Mamma Mia!
Fürstenmutter | Liechtenstein
#1

Ippolità von Liechtenstein
Mamma Mia!
## Du bist
Ippolità Vittoria von Liechtenstein, geborene della Rovere, Contessa d’Urbino, eine Cousine von König Massimo de Mazzanti von Italien. Dein Stammbaum kann auf illustre Persönlichkeiten zurückblicken, wie die Päpste Sixtus IV. und Julius II., die zur Zeit der Renaissance auf dem Heiligen Stuhl saßen. Von Familie und Freunden wirst du meistens Poli gerufen.

Du hast den naturverbundenen, hemdsärmeligen Prinzen Hans-Maximilian von Liechtenstein, den jüngeren Bruder des Fürsten, tatsächlich aus Liebe geheiratet und bist ihm in das kleine Alpenland gefolgt. Dort hast du dank deiner Vorliebe für extravagante italienische Mode und deines Faibles, dich mit ausgefallenen Künstlern zu umgeben im beschaulichen Liechtenstein für einiges Aufsehen gesorgt. Der Fürst ließ dich und deinen Mann indes gewähren, denn ihr wart beim Volk doch sehr beliebt. Hans fuhr oftmals mit dem Bus, führte spontan Touristen durch euer kleines Schloss und war öfter in Bergsteigerjausen denn im Büro der firmeneigenen Bank anzutreffen.

Drei Kinder hast du auf die Welt gebracht, Laurenz, den ältesten Sohn sowie die zehn Jahre jüngeren Zwillinge Ludwig und Ludovica, die aber ihren Vater nie kennen lernen sollten. Hans verunglückte tödlich während einer Bergtour, was dich in tiefe Trauer und Verzweiflung stürzte und es dauerte lange, bis du wieder darüber hinweg kamst. Seitdem hat sich dein Auftreten stark gewandelt, du bist seriöser und verantwortungsvoller geworden, aber deine italienische Herkunft lässt sich nicht leugnen, du bist temperamentvoll, lebensfroh, offen und herzlich. Deine Eitelkeit hast du indes nicht abgelegt und siehst für eine Endvierzigerin noch ziemlich frisch aus, gelegentliche Kollagen-, Hyaluronsäure- und Botoxbehandlungen, vielleicht hier und da ein Schnitt mit dem Skalpell dürften neben guten Genen sicherlich dafür verantwortlich sein.

Auf dem Familienschloss Hohenems kümmerst du dich hauptsächlich um die Erziehung deiner Zwillinge und bist in der Kunst- und Kulturförderung tätig. Deinen Sohn, der seit wenigen Monaten Fürst von Liechtenstein ist, begleitest Du nicht nur zur familiären Unterstützung, sondern auch weil er sich auf Brautschau begeben soll und Du Dein kritisches Auge auf potenzielles Kandidatinnen wirfst.

## Ich bin
Laurenz Heinrich Adam Hippolyt von Liechtenstein, ich bin vor 23 Jahren als dein ältester Sohn geboren worden. Du nennst mich Loris, die Abkürzung von Lorenzo, was du nur sagst, wenn du sehr verstimmt bist. Seit März 2013 bin ich zur Überraschung aller der neue Fürst von Liechtenstein, es war der letzte Wille meines Onkels, Fürst Abrecht. Ich bin eher ruhig und zurückhaltend, man sagt mir nach, ich sei arrogant und steif. Meinen Platz an der Spitze muss ich gegen meine Cousins Alois und Hans-Hermann behaupten, die mir (und dir) unterstellten, das Testaments ihres Vaters gefälscht und ihn manipuliert zu haben.

Ich war seit meiner Geburt der Lieblingsneffe von Onkel Abrecht, er zog mich seinen Enkeln vor, die erst später kamen und wir verbrachten viel Zeit miteinander. Nach dem Tode meines Vaters holte er mich umgehend aus Italien zurück, wohin du in deiner Verzweiflung geflohen war. Seitdem lebte ich bei ihm und meiner Tante Amalie in Schloss Vaduz, das nun mein Fürstensitz ist.

Von meinem Vater habe ich das Bergsteigen und Skifahren gelernt, und habe noch weitere Hobbys wie Reiten und Motorradfahren. Außerdem bin ich großer Fußballfan und habe bis zum zwölften Lebensjahr beim FC Vaduz in der Jugendabteilung gespielt.

Social Media spielt für mich eine große Rolle, erst waren solche Netzwerke nur ein jugendlicher Zeitvertreib, bis ich entdeckte, welches Potenzial sie zur Meinungsbildung und Präsentation bieten. Ich pflege meine Konten nach wie vor selbst und ich habe mein Handy ständig bei mir.

Ich bin auf dem internationalen Parkett noch nicht in Erscheinung getreten, war ich doch bislang nur ein stiller Beobachter, dem niemand Aufmerksamkeit schenkte. Nun ist die Zeit gekommen, dass ich mein Land repräsentiere und mich des Erbes meines Onkels würdig erweise. Eine große Herausforderung, die ich indes ohne Scheu annehmen will. Meine neue Stellung verlangt es, dass ich hier in Wien nach einer zukünftigen Verlobten Ausschau halten soll, jedoch weiß niemand, dass ich meiner heimlichen Geliebten, meiner Großcousine und Prinzessin von Griechenland, versprochen habe, sie zu heiraten...


## Wir beide
haben ein enges, herzliches Verhältnis. Nur wenig habe ich von deinem Temperament geerbt, ich bin sehr zurückhaltend und ruhig, was dir anfangs einige Sorgen bereitet haben muss. Ebenso wenig erbte ich dein Talent zum Musizieren, du spielst fabelhaft Klavier, Cello und Gitarre, ich kann nicht einmal ein Triangel bedienen. Dafür habe ich wenigstens dein Talent zum Tanzen geerbt, höre gern Musik und interessiere mich für Kunst und Kultur. Außerdem bin ich mindestens genauso eitel wie du.

Allerdings gehen wir uns manchmal so sehr auf die Nerven, dass ich deine Handynummer blockiere und du unter aufgeregten Tiraden aus dem Zimmer stürmst, wenn dir nicht passt, was ich dir sage. Obwohl wir beide nachtragend sind, vertragen wir uns wieder relativ rasch, sobald der erste Dampf abgelassen ist.

Über meine (deiner Ansicht nach) viel zu gefährlichen Hobbys bist du ständig beunruhigt, meine Auslandsaufenthalte während des Gymnasiums und des Studiums sowie der Wehrdienst haben dich Todesängste ausstehen lassen. Du machst dir viele Gedanken über meine Allergien und die Neurodermitis, die mich immer wieder befällt und siehst mich als nächstes Anschlagsziel der Raben, jener antiroyalistischen Rebellengruppe, die weltweit für Unruhe und Aufstände sorgt.


## Die Zukunft
Als Mutter eines noch sehr jungen Herrschers, der durch das Testament seines Onkels zum Fürsten wurde, musst auch du dich in eine neue Rolle einfinden. Für extravagante Flausen ist nun endgültig kein Platz mehr, denn du wirst wie dein Sohn im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit stehen. Du bist jetzt nicht nur Mutter, sondern auch Vertraute und Beraterin des jungen Fürsten in einer gespaltenen Familie. Die ältesten Söhne des verstorbenen Fürsten, der ehemalige Kronprinz Alois und dessen Bruder, standen dir und deinem Mann schon früher nicht sehr wohl gesonnen gegenüber, nun haben sie noch mehr Grund gegen Laurenz und dich zu arbeiten. Du begleitest mich zur Konferenz nach Wien, wo du nicht nur wegen der Sehenswürdigkeiten mitkommst, sondern auch um mehr oder weniger dezent nach einer künftigen Schwiegertochter Ausschau zu halten.


## Die Informationen

Ich bin mit Laurenz und drei weiteren Charakteren seit knapp einem Jahr im Divided Kingdoms, ein fünfter ist in Planung, so dass ich wohl nicht so schnell wieder gehen werde. Hier habe ich ein gutes Zuhause gefunden habe, die User und Admins sind sehr freundlich und hilfsbereit, so dass ich mich gut aufgehoben fühle. Ich bin auch in anderen RPs eine zuverlässige Spielerin, die bislang noch nicht daraus verschwunden ist.

Anschluss gibt es mit Laurenz, sowie mit Theresa, Prinzessin von Griechenland, die über ihre Mutter mit Laurenz und Poli verwandt ist. Da sie zudem eine Cousine des italienischen Königs ist, ist auch auf dieser Seite verwandtschaftlicher Anschluss vorhanden. Was die Details über Poli betrifft, so gibt es noch viele Möglichkeiten sie auszugestalten – ich möchte auch nicht zuviel reinreden, es sollte nur alles zu den genannten Rahmenbedingungen passen. Ich bin mir sicher, dass sich auch noch andere Punkte verhandeln lassen, da ich sie in Laurenz’ Charbiografie noch nicht zu weit ausgestaltet habe. Inplay habe ich sie allerdings schon einige Mal erwähnt. Aber wenn du eine gute Idee hast, immer her damit.

Angelina Jolie würde mir gut als Ava gefallen, ist aber mehr ein Vorschlag, in welche Richtung es gehen sollte.

## Über mich

Ich bin Nica und spiele seit ca. 2009 in Foren-RPs, ich bin auch Admin in einem eigenen Board. Mir ist Kommunikation und Zuverlässigkeit sehr wichtig, insbesondere was Abwesenheiten betrifft und natürlich Interesse, sich mit dem Char kreativ auseinanderzusetzen. Zuviel vorausplanen möchte ich nicht, sondern überlasse lieber dem Spielfluss, was geschieht. Ich liebe übrigens Überraschungen.

Es kann manchmal vorkommen, dass ich mehr als zwei Wochen für eine Antwort brauche, aber ich sage dann Bescheid, und erwarte das auch von einem Mitspieler. Meine durchschnittliche Postlänge beträgt um die 2000 – 3000 Zeichen, kann aber auch gern mal auf die 8000 und mehr ausschlagen, das kommt natürlich auch auf den Mitspieler an.

Am besten bin ich über Skype oder Discord zu erreichen, ich finde es einfacher und schneller für die gegenseitige Kommunikation.




White_Mustang | TCP





Code:
[align=center][size=16][b]DIVIDED KINGDOMS - DAS ROYALE RPG[/b][/size]
[size=10]WIEN 2013 | SZENENTRENNUNG | KEINE MINDESTPOSTINGLÄNGE | AB 16 JAHREN
[url=http://www.rica-designs.com/kingdoms/index.php?sid=]ZUM BOARD[/url] | [url=http://www.divided-kingdoms.de/showthread.php?tid=3825]ZUM GESUCH[/url][/size][/align]
[Bild: Loris_Signatur_v5_Kopie.png]
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Sicherheitsfrage Spamschutz!
Bitte "DIVIDED WE FALL" in die Textbox eintragen. Ohne Anführungszeichen!
Die Eingabe ist notwendig um automatisierte Beitragserstellungen zu vermeiden.
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste